Arbeit am Tonfeld® nach Heinz Deuser

Das Tonfeld ist eine mit ca. 12 kg Tonmasse gefüllte Holzkiste – sozusagen ein Raum im Raum. Die Kiste bietet durch Ihre Form und Unveränderbarkeit, Begrenzung, Halt, Struktur und Sicherheit.

Die für sich reizarme Tonmasse hat einen hohen Aufforderungscharakter, ist form- und veränderbar, kann gestaltet werden.
Im Einsatz bei der Entwicklungsbegleitung bietet Ton durch Bearbeitung und Gestaltung viele symbolisch, bildhafte Ausdrucksmöglichkeiten, Kompetenzerwerb, sowie das Erleben und verarbeiten von biografisch erlebten Gefühlen.

Im körperlichen Kontakt mit dem Material sind Eigenwahrnehmung und Selbsterfahrung möglich. Das Tonfeld symbolisch und systemisch gesehen, kann für Umwelt, die Welt, und als Gegenüber stehen.

Durch die Anwesenheit des Begleiters besteht die Möglichkeit Beziehung aufzubauen und der Regulierung von Nähe und Distanz.
Kinder arbeiten oft im Stehen und mit geöffneten Augen, während Erwachsene dies meist im Sitzen und nach Möglichkeit mit geschlossenen Augen tun. Insgesamt bietet die Arbeit am und mit dem Tonfeld die Chance ganzheitlich mit Körper – Geist – Seele, sowie der Umwelt einen individuellen Umgang zu finden.